Navigation

Karmen braucht Eure Unterstützung!

Karmen bei einer Infusion

Kennen Sie die schwerwiegende Krankheit ME/CFS?
Immer häufiger hört man davon, dass Menschen von dieser kaum erforschten Krankheit betroffen sind, die ihnen Kraft und Energie raubt, Schmerzen und Erschöpfung beschert, wobei es sich nicht um eine depressive Verstimmung oder ein psychosomatisches Leiden handelt. Hinzu kommen oft (wie bei Karmen) Unverträglichkeiten auf Umwelteinflüsse, Duftstoffe (Multiples Chemikalien Syndrom, MCS), Nahrungsmittel und sogar elektromagnetische Strahlung. Daher handelt sich um eine Multi-Systemerkrankung.
Karmen leidet unter dieser Krankheit seit mehreren Impfungen und wahrscheinlich einer Infektion mit Borreliose.

Die 34-jährige hat nur ein bis zwei Stunden am Tag Kraft, um das Nötigste in ihrem Leben zu organisieren. Sie besitzt daher einen Pflegegrad und ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Dennoch zahlen die Krankenkasse und die Behörden nur einen Bruchteil ihrer Kosten. MCS ist offiziell noch nicht anerkannt, derzeit beschäftigt sich der Bayerische Landtag mit diesem Thema.

Die zusätzlichen Kosten entstehen v.a. durch Nahrungs­ergänzungsmittel, da Karmen nur eine kleine Auswahl an Nahrungsmitteln verträgt, die zudem oft teurere Bio-Produkte sein müssen. Zudem kann sie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, aufgrund der Umwelteinflüsse und ihrer allergischen Reaktionen darauf. Sie ist also auf einen Fahrdienst angewiesen. Unverträglichkeiten des Wohnraums (sie wohnt zusammen mit ihrer bereits alten und selbst kranken Mutter in einer von Schimmel belasteten Wohnung) machen es nicht leichter, daher ist sie derzeit auf der Suche nach einem verträglichen Wohnraum – in Zeiten von Wohnungsmangel ein scheinbar aussichtsloses Unterfangen. Hinzu kommen Kosten für Privatärzte (da die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten bei dieser Krankheit kaum übernehmen). Zudem sucht Karmen permanent nach neuen Behandlungsmethoden, weil ihre Problematik von der klassischen Schulmedizin immer noch  ignoriert wird.

Man kann es zusammenfassen, dass Karmen in ihrer schweren Situation vom Sozial- und Gesundheitssystem alleine gelassen wird und 70% der Behandlungskosten alleine bezahlen muss. 

Karmen

Durch ihre Erkrankung kann sie derzeit keiner  Arbeit und keinen Hobbies nachgehen.  Gerne würde sie sich sozial engagieren. Freunde sagen, sie hat ein großes Herz. Ihre Liebe gilt Tieren. In ihrer Jugend hat sie sich tierrechtlich engagiert. Die zunehmende Entfremdung der  Menschen durch die heutige Technik und v.a.  den Ausbau hochfrequenten Mobilfunks macht Karmen Angst, denn sie weiß durch ihre  Symptome am eigenen Leib, was diese Strahlung  teilw. mit dem menschlichen Organismus macht.  Rückzugsräume, von Chemikalien- und Strahlung freie  Gebiete (sog. weiße Zonen) sind gerade für  MCS-Erkrankte  lebensnotwenig. Auch diese Kosten  muss sie selbst tragen, wenn sie beispielsweise in eine abgelegene Ferienwohnung fährt, um „runterzukommen“. 

Die Symptomatik ist für Außenstehende oft schwer nachvollziehbar, aber es handelt sich um eine Überreaktion des Immunsystems, welches bei „normalen“ Menschen  erst ab einer gewissen Schwelle reagiert, bei Karmen aber schon bei kleinsten Umweltfaktoren zu einer kompletten Stressreaktion des Körpers führt.  

Durch die Nichtanerkennung und mangelnde Hilfe der Behörden hat sie einen besonders schweren Stand und möchte mit diesem Spendenaufruf zumindest etwas Selbständigkeit zurückgewinnen.
Sie bedankt sich im Voraus über jeden noch so kleinen Betrag und verbleibt mit lieben Grüßen an alle Interessierten und Spender:

Kurzfristige Hilfen sind nötig für:

Luftreiniger Ratenzahlung: 180,62 €

Armin Labs Ratenzahlung: 164,64 € 

DVT-Röntgen wegen Kieferosthitis- Zahnherde: 300 €

Aminosäuren, organischer Säuretest, Cystathionin: 40 €

Glutenunverträglichkeit-Test: 45 €

Darmtests:
Verdauungsrückstände: 20 €
Maldigestion: 40 €
Zonulin: 35 € 
Calprotectin: 32 €
Alpha-antitrypsin: 15 €
Sekretorisches IgA: 15 €

Geplante größere Behandlungen

Breakspeare Medical Centre

Geplant ist eine größere Behandlung im Breakspear Medical Centre in England. Die auf Umwelterkrankungen und CFS spezialisierte Klinik wäre für Karmen eine große Chance, da sie dort Spezialtherapien erhalten könnte, die es in Deutschland noch nicht gibt.

Kosten für das Breakspeare Medical Centre: ca. 3000 €

Blutwäschen

Karmen hat 2016 eine Blutwäsche sehr geholfen.

Kosten für eine Blutwäsche: ca. 2000 €

Atteste

Chronologie

Karmen

Karmen ist schon seit klein auf krank. 

Sie kam mit 2 Doppelnieren und 4 Harnleitern auf die Welt und hatte dadurch einen Harnleiterreflux. Mit 8 und mit 16 Jahren hatte sie Operationen sowie invasive Eingriffe wie Katheterisieren hinter sich.  Damals hatte Sie schon starke Schmerzen, doch es hat keinen Arzt interessiert. Die Schmerzen in der Unterleibsgegend wurde von Ärzten nicht ernst genommen und Karmen wurde als Psycho abgetan.  Nach einem Zeckenstich mit Wanderröte im Jahr 2005 bekam sie Antibiotika für eine Woche. Leider reichte das nicht zur Heilung der Lyme-Borreliose aus. 

Zu dieser Zeit manifestierte sich auch eine Infektion mit dem auch Epstein-Barr-Virus. Karmen wurde zunehmend schwächer und kränklich.

Im Alter von 20 Jahren wurde Karmen bereits berufsunfähig. Sie durchlief nun viele Psychotherapien, da man ihr eingeredet hatte, sie sei psychisch krank. All die Psychotherapien halfen jedoch leider nicht. Karmen ging es von Jahr zu Jahr schlechter. Sie war nie arbeitsfähig, musste immer von Sozialhilfe leben oder ihre Eltern unterstützen sie obwohl sie selber kein Geld hatten. 

Ab 2009 verstärkten sich die Symptome erheblich:

2009 bekam Karmen zudem eine Amalgamfüllung, die sie sich 2013 entfernen lies. 

2013 bekam sie Metallbrücken, die aus Kobalt, Molybdän und Chrom bestehen. Es ging immer weiter bergab.

2015 Karmen zog in eine WG. Dort wurde sie dann richtig krank. Sie war umgeben von vielen Duftstoffen, Schimmel, Tabakrauch und Chemikalien. Die Wohnung war frisch renoviert. 

In diesem Jahr ließ sie sich gegen Tetanus und FSME impfen. 

Zudem hat sie sich einen Schneidezahn mit Kunststoff und Kleber füllen lassen, den sie wahrscheinlich auch nicht verträgt. 

2016

Nach dem Putzen mit einem Badreiniger konnte sie überhaupt keine Chemikalien-Einwirkung mehr vertragen. 

Es kamen folgende Diagnosen dazu:

Karmens Leben wurde zum MartyriumSpießrutenlauf. Sie musste zur ihren Eltern ziehen. Einkäufe, Kochen und Putzen muss meistens die Mutter erledigen, da Karmen meistens zu schwach dafür ist. 

Die Eltern sind jedoch beide in Rente und haben wenig Geld.

Der Vater von Karmen ist März 2020 verstorben. 2019 hatte die Familie noch einen Wasserschaden gehabt. 

Darüber hinaus ist seit 2015 bekannt, dass Karmen nicht richtig entgiften kann, da ihre Genetik einfach so beschaffen ist. Ihr fehlt ein Gen um Schwermetalle abzubauen. Zudem kann ihr Körper bestimmte Medikamente schlecht abbauen. 

Wenn Karmen nicht rechtzeitig entgiftet und saniert, dann wird die Vergiftung und Schädigung der Organe immer weiter voranschreiten.

https://www.betterplace.me/bitte-helft-karmen85
Spendenkampagne auf betterplace.me

https://gf.me/u/zdiugx
Spendenkampagne auf gofundme

https://www.mcs-allgaeu.de
Multiple Chemical Sensitivity (MCS) Selbsthilfegruppe Allgäu.